Menü

Besuche ab 9. Mai 2020[vom 29.4.2020]

 
Liebe Angehörige, liebe Freunde und Bekannte unserer Bewohner*innen!

Unser Leitungsteam im Haus St. Vinzenz hat sich in enger Abstimmung mit den zuständigen Landesbehörden am 12. März 2020 für die Einführung einer Besucher-Sperre entschieden. Das Aussprechen einer Besucher-Sperre ist eine drastische Maßnahme hinsichtlich der Persönlichkeits- und Freiheitsrechte. Wir bitten nochmals um Verständnis, dass wir diese Maßnahme rund um die Vorgänge der Corona-Krise setzen mussten. Gleichzeitig bedanken wir uns bei Ihnen sehr herzlich für das bislang entgegengebrachte Verständnis in dieser schwierigen Situation. Nur so konnte es gelingen, die Menschen in unserem Haus bislang von einer etwaigen Infektion zu schützen.
 
In Österreich haben die politischen Verantwortungsträger sehr schnell und effizient Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus gesetzt. Dieses konsequente Handeln hat uns bislang vor größeren Problemen bewahrt, bzw. hat es im Besonderen ältere Menschen und Menschen mit risikoreichen Vorerkrankungen vor lebensbedrohlichen Erkrankungen geschützt.
 
Da im beruflichen und öffentlichen Leben langsam wieder Schritte zurück in eine „neue Normalität“ gesucht werden, möchten auch wir wieder beginnen, Begegnungen und Besuche in einer „neuen Form“ wie folgend dargestellt zuzulassen:
 
• Besuche sind ab Samstag, dem 9.5.2020 unter vorheriger Terminvereinbarung wieder möglich. Termine bitte mit den jeweiligen Wohnbereichen vereinbaren. Termine können ab Dienstag, dem 5.5.2020 vereinbart werden:
 
Wohnbereich Luise: 03357/42242/960
Wohnbereich Katharina: 03357/42242/965
Wohnbereich Anna: 03357/42242/970
Wohnbereich Josef: 03357/42242/971
Wohnbereich Martin: 03357/42242/972
Wohnbereich Vinzenz: 03357/42242/980
Wohnbereich Elisabeth: 03357/42242/981
 
• Es dürfen maximal zwei Personen gleichzeitig auf Besuch kommen.
• Die Besuche sind vorerst auf 30 Minuten beschränkt.
• Die Besuche können nicht auf den Wohnbereichen oder in den Bewohner*innenzimmern stattfinden (nur in Ausnahmefällen). Für die Besuche wird ein eigener Raum adaptiert, welcher durch Trennung mit einer Plexiglaswand abgeteilt ist. Bei schönem Wetter wird auch im Freien ein Platz adaptiert. Die Besucher*innen müssen sich beim Haupteingang anmelden – eine Person wird zu den genannten Zeiten vor Ort sein.
• Besucher*innen werden von unseren Mitarbeiter*innen bzw. Zivildienern eingewiesen.
• Händedesinfektion, Anlegen eines Mund- Nasenschutzes und Temperaturkontrolle mit berührungslosem Thermometer sind vor dem Antritt des Besuches durchzuführen.
• Als Besuchszeiten haben wir ein Zeitfenster von jeweils 10 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 17 Uhr festgelegt.
• Kinder unter sechs Jahren bitten wir zum Besuch nicht mitzunehmen.
 
Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Verständnis und freuen uns wieder auf ein Wiedersehen mit Ihnen. Diese Vorgangsweise wird in allen Burgenländischen Alten- und Pflegeheimen gleichermaßen umgesetzt. Die Burgenländische Landesregierung hat dieses Vorgehen gemeinsam mit den Betreibern der Alten- und Pflegeheime abgestimmt und einen Erlass ausgegeben.
 
 
PDL Margarete Plank, MSc                                                   GF Josef Berghofer, MBA